Ein klitzekleines Hobby: Der Petromax.

Was ist der Petromax ?

Wie funktioniert der Petromax ?

Probleme (Anfängerfehler) die beim Betrieb auftreten können

Aus der Geschichte von 'erfahrenen' Petromax-Usern

Zubehör (auch zum selberbasteln)

Bezugsquellen

Die Betriebsanleitung im Internet: http://www.hytta.de/zubehoer/ba_pmax.htm

Vorteil des Petromax

Links zu anderen Petromax-Seiten



Der Petromax (Beschreibung)

Der Petromax ist eine Stark-Licht-Lampe. Entwickelt wurde das Gerät 1910 von einem Herrn Dings aus Berlin (?Mehr Infos folgen).
Es erzeugt jede Menge Licht und Wärme (ca.400 Watt).

Mehr Infos bei www.globetrotter.de


zum Seitenanfang

Wie funktioniert der Petromax ?

In den Kessel der Lampe wird Petroleum gefüllt (max. 1 ltr.). Mit der eingebauten Pumpe wird in dem Kessel ein Überdruck von bis zu 3 bar (Druckmanometer am Gerät vorhanden) erzeugt. Mit dem erzeugten Druck wird das Petroleum durch eine Düse auf einen Glühstrumpf gespüht und verbrannt. Das ganze leuchtet. 
zum Seitenanfang

Probleme (Anfängerfehler) die beim Betrieb auftreten können

Meiner Meinung nach ist das grösste Problem beim ersten Mal das Vorheizen !
Es ist unglaublich wichtig das Gerät entspechende vorzuglühen. In der Bedienungsanleitung wird von ca. 90 Sekunden gesprochen. Dieser Zeitraum sollte auch eingehalten werden!
Ist dies nicht der Fall, kann der Glühstrumpf Gerade der letzte Punkt (das Petroleum an Stellen wo es nicht hinsoll) hat mich schier zur Verzweiflung gebracht. Nun ja, wer nicht lesen kann, fackelt halt die Bude ab. Bis Ende Januar 2000 hoffe ich das Wohnzimmer wieder weiss gestrichen zu haben.

Ein weiteres Problem ist der notwendige Druck zum Vorheizen und Betrieb der Lampe.
Die Rapidzündung braucht unglaublich viel Druck. Das bedeutet ein permanentes Pumpen am Gerät. Ich habe mitgezählt und bin bei etwa 150-mal an meine Grenzen gestossen (Bürotätigkeiten sind weniger anstrengend!)
Brennt die Lampe dann, entschädigt die anschl. Ruhe allerdings mehr als einmal. Schliesslich hat man ja auch ein wenig geleistet.

Im Betrieb begnügt sich der Petromax mit ca. 0,12 ltr. Petroleum pro Stunde. Damit ergibt sich eine Brenndauer von ca. 8 Std. pro Füllung.
Das bedeutet allerdings nicht, daß nicht zwischendurch noch ein paar Mal gepumpt werden muß. (Ein sichtbares Zeichen ist das flackern des Glühstrumpfs.)

 HINWEIS: Ein Einstellen der Helligkeit ist kaum möglich. Handrad mit Nase nach oben = AUS , Handrad mit Nase nach unten = AN .
Durch den Druck im Gerät hört man ständig ein Geräusch wie bei einer Spraydose (so ähnlich jedenfalls).

 VORSICHT ! Während des Betriebs sollte die Lampe nur ganz vorsichtig, am besten gar nicht, bewegt / getragen werden.

 Nach dem Abschalten braucht die Lampe etwa 15-20 Min. zum abkühlen. 


zum Seitenanfang

Aus der Geschichte von 'erfahrenen' Petromax-Usern:

Es war einmal, im August 2000, als der User Markus (ganz stolz auf seinen Petromax) einem Freund das Gerät vorstellen wollte. Mit der Fußluftpumpe (aus dem Geschäft wo's aldi guten Sachen gibt, für 10 Geld) und dem selbstgebastelten Ventil, wurde also kräftig gepumpt. Anschließend mit dem Feuerzeug, 'tschuldigung, das nächste Mal nehme ich wieder Steichholz, sollte die Rapid-Zündung ihre Dienste tun. Geraucht hat es auch hervorragend, nur eine Flamme wollte nicht entstehen. Ganz nebenbei fiel der Druck im Gerät auch extrem schnell ab. Tja, da war guter Rat teuer. Das hämische Grinsen war fast unerträglich. Als dann endlich der Entschluß gefaßt wurde das ....ding vom Balkon zu schleudern, fiel eins auf: Es plätscherte gar kein Petroleum! Äh, also, na gut . . . . Lösung des Problems: Petroleum einfüllen und nochmal versuchen.
Glücklicherweise funktionierte danach alles so wie vorhergesagt.
Merke: Am besten vorher prüfen ob alle notwendigen Zutaten vorhanden sind.
Ach ja, nochwas: Jetzt, so etwa nach dem 5-ten Gebrauch, scheint der Glühstumpf seinen Geist aufgeben zu wollen. Jedenfalls wackelt er schon verdächtig. Ich sage auf jeden Fall 'Bescheid' wenn er endgültig abfällt.

zum Seitenanfang

Zubehör und selbstgebastelte Helfer

Als Zubehör gibt es selbstverständlich eine batteriebetriebene Pumpe als Ersatz für die manuelle Plackerei beim Druckaufbau.
Alle Ersatz-/Verschleißteile erhalten Sie bei Ihrem Händler oder den Bezugsquellen.

Selber basteln:
Wer, z.B. wie ich, keine Batterie benutzen will, sondern eine von anderen Quellen unabhängige Nutzung bevorzugt, kann sich wie folgt eine andere Pumpmöglichkeit mit einer Fahrradluftpumpe basteln:

 Dazu brauchen Sie:

Beschreibung:
Hier ist die versprochene Anleitung (ca. 300kB groß), 6 Bilder
zum Seitenanfang

Bezugsquellen für den Petromax

Den Petromax können sie bekommen bei:
zum Seitenanfang

Vorteile des Petromax

Es gibt einige Vorteile des Petromax:
zum Seitenanfang

Links


zum Seitenanfang
erstellt: 27.Dezember 1999
geändert
01./02. Juni 2004, bastel.html hinzu
05.März 2004 (Camel-shop ist rausgeflogen, kein Link gefunden)
15.Juli 2000

Ende der Seite